15. Dezember

Ich möchte Dich heute zu einer Gehmeditation in den Wald einladen. Ausgerüstet mit warmer Kleidung und einer Thermoskanne kann es losgehen. Gehe zuerst schweigend und langsam, damit Deine Sinne sich öffnen können und nehme bewusst das Abrollen deiner Schuhsohlen wahr. Spüre den Kontakt zum Boden und achte auf Deinen Atem wie er möglichst bis in den Bauchraum ein- und ausströmt. Achte auf deinen Geh- und Atemrhythmus. Wie viele Schritte gehst du beim Einatmen und beim Ausatmen? Sei ganz bei Dir und nimm Dir soviel Zeit wie du magst, um auf diese meditative Weise voran zugehen und neue Energie aufzunehmen. Schaue dich um, welcher Baum spricht dich an. Gehe zu ihm, lehne Dich an ihn und spüre seine Kraft. Sieh Dich um, was können deine Augen entdecken, welcher Duft ist wahrnehmbar?

Vielleicht magst du Dir jetzt ein heißes Getränk einschenken, es Schluck für Schluck genießen und dabei träumend in den Himmel schauen. Möglicherweise wirst du in einem dieser stillen Momenten auf besondere Art beschenkt, indem z. B. ein Reh ganz in der Nähe erscheint. Diese besonderen Augenblicke berühren unser Herz und machen uns die tiefe Verbindung zur Natur bewusst. Gehe so oft in die Natur wie möglich, denn schon Erich Kästner wusste: „Vom Pflaster treten wird die Seele krumm…...“